25 Januar 2016

Nachlese .. ..

Ende des Jahres erreichte uns die Bitte, vielleicht eine Kleinigkeit zu spenden. Es ging um ein Behindertenwohnheim mit einer Kinderstation, in der etliche Kinder auch über Weihnachten keinen Besuch ihrer Eltern, und auch keine Geschenke zu erwarten hatten.

Mit Hilfe meiner Ma habe ich einen kleinen Berg Kinderkissen und eine Rollstuhldecke genäht. Aufgefüllt haben wir den grossen Karton dann noch mit einigen Plüschtieren.
Wir hoffen sehr, dass wir ein bisschen Freude bringen konnten und dass auch die Kinder ein schönes Weihnachtsfest hatten.



12 Dezember 2015

Nesteldecken

 Beim letzten Treffen der Mädels - Annette, Martina, Ria und ich - haben wir Nesteldecken für ein Senioren Wohn- und Pflegeheim in Bergisch Gladbach genäht. Drei Stück haben wir fertig gekriegt. Die Decken sind inzwischen übergeben und scheinen richtig gut anzukommen.
Jetzt hoffen wir auf Rückmeldungen, welche Felder und Ideen besonders gut ankommen, damit wir  bei den nächsten Decken darauf eingehen können.








Damit die Decken nicht nur hilfreich, sondern auch schön sind, haben wir versucht, sie ein bisschen farblich zu sortieren und bei der letzten hatten wir sogar ein Thema :)
Wir haben Felder mit Reissverschlüssen, Knöpfe, Perlen, Knisterfolie, ein Fellohr :) , viel zum Fingern, zum Streicheln, zum Ertasten und zum Gucken.

Und Spass gemacht hat es auch noch :)

10 September 2015

Noch n Beutel und ein Spendenquilt




 Der nächste Kulturbeutel geht an meine Nichte Vivi, die inzwischen auf den Pelepones ist und hoffentlich ganz viel reingekriegt hat.



Der Quilt ist ein Spendenquilt und ging an Annettes Quiltbox. Dort wird er hoffentlich jemandem viel Trost und Wärme spenden.

23 August 2015

Kulturtasche für den Urlaub




Im Juni waren wir auf Zypern und da ich diesen tollen Stoff hatte, habe ich Frank vorher noch eine Kulturtasche daraus genäht.
Ich hatte keinen roten Reißverschluss, deswegen habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und das Innenfutter, zum orangen Reißverschluss, schön gelb mit orangen Einteilungen genäht.
Die Tasche war schön gross und hat gefallen :-)




04 Mai 2015

Die Wundertüte der Tütentanten

 Die Tütentanten sind eine Horde kreativer Frauen, die sich in mehr als jährlichen Abständen irgendwo in Deutschland für ein paar Tage treffen und immer gibt es eine Gemeinschaftsaktion.
Diesmal hat es eine Wundertüte gegeben mit 3 Stoffen, die in einem Quilt verarbeitet werden sollten.
Als kleine Gemeinheit sollte ein 'nicht übliches' Binding das Werk krönen. Da noch nicht alle Quilts fertig sind, kann ich das Binding noch nicht zeigen. Das kommt dann später :)

 Nach vielen Überlegungen, die Kreise irgendwie zu betonen, kam ich irgendwann zu dem Schluss, genau diese zu ignorieren und habe Buchstaben aus Vlies geschnitten.
 An einem Probeblock habe ich den Buchstaben mit einem farbigen Keder drumherum aufgenäht. Aber das war mir dann für einen Quilt aus vielen Buchstaben zu viel. Deswegen wurde es schlichter.
 Die auf Vlies gebügelten Buchstaben habe ich dann auf einen mit Vlies bebügelten Hintergrund genäht.
Der fertige Quilt ist mein persönlicher, etwas anderer Stammbaum. Die beiden grossen Buchstaben links sind die Vornamen meiner Eltern. Die mittelgrossen sind unsere und die meiner Schwester und meines Schwagers und die etwas kleineren sind die Namen der Kinder :)

Das Binding ist hier zwar zu sehen, aber da es relativ dezent ist, wird später erst ein Detailbild Aufklärung leisten :)

Die nächste Wundertüte liegt schon bereit. Da wir uns erst im Herbst 2016 wieder treffen, brauche ich mich aber nicht zu hetzen. Ich bin ja bekannt dafür, immer auf den letzten Drücker zu nähen. Den Buchstabenquilt habe ich erst 2 Tage vor dem diesjährigen Treffen fertig genäht.

12 Januar 2015

Civil War Love Letter Quilt

Auch wenn die Weihnachtsbäume schon abgebaut sind, alle Kekse gegessen und Geschenkgutscheine eingelöst, möchte ich Euch noch zeigen, was ich bis kurz vor Weihnachten unter der Maschine liegen hatte.
Angefangen habe ich den Civil War Love Letter Quilt 2007 und jedes Jahr vor Weihnachten habe ich ein paar Blöcke genäht. Dieses mal fehlten noch 17 Blöcke und ich habe ihn schon im November hervorgeholt, weil er am 1. Advent fertig sein sollte.
Das hat auch dieses Mal nicht geklappt, aber diesmal bin ich dran geblieben und am 3. Advent konnte ich den Quilt endlich aufhängen.
Mir war gar nicht bewusst, dass er so gross wird. Mit verkleinerten Zwischenstreifen und Rand immerhin 2 x 2 Meter.
Der Quilt ist mit der Maschine gequiltet und eigentlich immer noch nicht richtig fertig. Einen Teil des Bindings muss ich nochmal öffnen, da es wellt und der Rand ist noch nicht gequiltet. Aber das mache ich, wenn ich ihn abhänge. Vielleicht lasse ich ihn aber auch noch ein paar Wochen hängen  :)



 


19 Dezember 2014

Der Tischset Round Robin



5 Frauen, 5 gepackte Kisten mit Stoffen und Grössenvorgaben für Tischsets, 12 Monate Zeit !

Das sind meine Sets und eigentlich sind sie fast zu schade, um sie unter Tellern zu verstecken :)
Wer jetzt genau mitgezählt hat, dem wird natürlich sofort aufgefallen sein, dass ich 5 Sets zeige, obwohl ich selber noch gar keins für mich genäht habe. Das liegt daran, dass gleich 2 meiner Mitstreiterinnen beidseitige Sets genäht haben. Ich bin ganz hin und weg und immer wenn ich sie mir ansehen, kann ich mich von Neuem freuen und nicht satt sehen.

Ich finde meine neuen Tischsets einfach fantastisch :)
Danke ! ! ! ! ! !

29 September 2014

Patchwork ist überall .. ..

Patchwork ist überall, man muss es nur sehen. Und dabei habe ich nicht mal Fotos von den Böden des Kölner Doms gemacht :)


S-Bahn Station in Köln-Stammheim. Die Station davor in Leverkusen-Chempark hat ähnliche Muster in grün.

 
Der Brunnen neben der Kreuzblume vor dem Kölner Dom. Es war gar nicht so einfach, ein Foto ohne Kinderfüsse zu machen, weil die Stiefelchen alle farblich nicht zum Muster passten, lol.



















Der Boden in der Kapelle "Maria in den Trümmern" in Köln. Der Boden wurde aus Trümmern der zerbombten ursprünglichen Kapelle gestaltet. "In
Echt" wirklich sehr eindrucksvoll.


Eins der Mosaike im Römisch Germanischen Museum. Es ist über 2000 Jahre als und das Muster kommt mir doch ein kleines bisschen bekannt vor :).

Zum Schluss noch das Kölner Philosophen Mosaik. Ist es nicht phantastisch, wie die ollen Römer ein Muster aus Hexagonen, Vierecken und Dreiecken designed haben ?

Patchwork im Alltag. Das hier ist die Ausbeute von 2 Ausflügen nach Köln. Da wir sozusagen auf den Spuren der Römer unterwegs waren, könnte ich noch viele Fotos von Mosaiken zeigen, aber Patchwork gibt es auch in anderen Formen.
Da lässt sich sicher noch viel mehr und noch alltäglicheres zusammentragen :) . 


18 September 2014

Tischset Round Robin die 3.




Diesmal war die Aufgabe gar nicht so einfach. Die Tischsets sollen zum Service passen, das Segelschiffe und Leuchttürme zeigt.
Da die ersten beiden Sets schon die Motive des Service aufgegriffen haben, wollte ich gerne was passendes, aber anderes machen, damit es nicht zu langweilig wird.  So ein Round Robin soll ja schliesslich eine kreative Sache sein.
Deswegen habe ich eine Windrose genäht und weil ich mir so vorstelle, wie Martina und Christian an Bord des Segelbootes den Sonnenuntergang beobachten und dabei ein Gläschen Wein trinken, habe ich diesmal kein Besteckt fotografiert  :)

Kleine Episode am Rande:
Als ich das Set fertig hatte und es Frank gezeigt habe, war sein erster Kommentar "und warum hast du Norden und Süden vertauscht?"
Meine Reaktionen, Panik und Blicke überlasse ich Eurem Kopfkino *g*. Aber ich würde fast jede Wette eingehen, dass Ihr jetzt auch sofort nachgesehen habt :)